Triathleten sollten weniger schwimmen und radfahren, um schneller zu laufen

triathletes-should-swim-less-and-cycling-to-run-fasterDas Dilemma – oder vielmehr Trilemma – eines jeden Triathleten ist es, dass man sich auf drei Sportarten gleichzeitig vorbereiten muss. Wenn man nun auch noch mit einbezieht, dass man vielleicht eine Sportart lieber hat als die andere, kann es schnell zu Interessen- und Trainingskonflikten kommen. Viele Athleten beginnen, dies zu erkennen. Die Lösung scheint dann nur zu sein, dass man sich auf das konzentriert, was einem am meisten am Herzen liegt. Wenn man also schneller laufen will, sollte man sich ausschließlich auf das Laufen konzentrieren. Das bedeutet, dass man das Radfahren und Schwimmen aufs Eis legt. Die Idee dahinter basiert darauf, dass man beim Radfahren beispielsweise andere Muskelgruppen benutzt, die dazu führen, dass man sich müde und schlapp fühlt, wenn man im Training alle drei Sportarten gleichwertig trainiert. So kann man seine Kraftentwicklung auch physiologischen Untersuchungen und Erkenntnissen nach hemmen, wenn man an allen drei Disziplinen arbeitet. Während man die Entwicklung in einer Disziplin unterstützt wird die in einer Anderen schlechtestenfalls gehemmt. So sind beim Schwimmen ein kräftiger Rücken und breite Schultern äußerst vorteilhaft, beim Radfahren hingegen sollten diese körperlichen Attribute aber besser schmal und unausgeprägt sein. Viele Triathleten schwören dennoch darauf, dass man aufgrund der drei Disziplinen keine Langeweile entwickele, da man die Sportarten im Training wechseln kann. Um schneller laufen zu können, ist das aber leider kein Vorteil. Es kommt also auf ihre Ziele an. Wenn es Ihnen darum geht schneller laufen zu können, dann sollten Sie durchaus das Training im Wasser und auf dem Rad aufs Eis legen oder wenigstens minimieren. Wenn das Laufen Ihre Schwäche ist, ist es noch ein Grund mehr, die anderen Disziplinen zu ignorieren. Am Ende allerdings wird es darum gehen, in allen drei Disziplinen nicht nur körperlich sondern auch mental Stärke zeigen zu können. Der Aspekt darf hier auf keinen Fall zu kurz kommen. Setzen Sie sich hin, machen Sie einen Trainingsplan, aber vergessen Sie nicht, dass Sie auch Spaß haben sollen.

Viel Erfolg beim Triathlon!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *