Die Top Tips zum besiegen Ihrer Triathlon Fahrrad Ängste

Übliche Triathlon Ängste beim Radfahren

Es ist der längste Teil eines jeden Wettkampfes, daher blicken auch sehr gute Triathleten mit Angst auf Ihre Waden. Sie als Beginner sind natürlich umso mehr besorgt.

Das Radcycling-1938927_960_720

Das erste Mal ein Triathlon Fahrrad zu fahren ist kein Problem, wenn man bereits etwas Mountainbike Erfahrungen aufweisen kann. Radeln entlang der Triathlon Strecke kann sich auch wie eine erfrischende Briese für Sie anfühlen! Es ist wirklich nicht besonders schwer. Trainieren Sie zuerst auf flachen Wegen, dann steigern Sie sich hoch bis zu Bergstrecken.

Die Pedale

Klickpedale sind wesentlich effizienter, da sie es dem Fahrer erlauben eine Größere Anzahl seiner Muskeln bei einem Pedalhub zu nutzen. Mit einem Satz, Radfahren wird einfacher und Ihre Muskeln werden nicht bis zur Erschöpfung belastet. Klickpedale sind sicherer als die sogenannten Riemenpedale in dem die Füße wie in einem Käfig stecken. Fragen Sie Ihren Fachhändler was passiert, wenn Sie in diesem Fall die Pedale verlieren sollten. Die Klickpedale sind so gebaut das sie im Falle eines Problems sehr einfach und schnell „ausklicken“ können. Klicken Sie immer einen Fuß nach dem anderen aus. Üben Sie dies am Anfang indem Sie irgendwo mit dem Rad anlehnen oder auf einem Trainer- bzw. Spinningbike, sodass Sie sich an den Vorgang gewöhnen können.

Gruppenfahren

In einem Triathlon Kampf ist das Gruppenfahren nicht erlaubt. Jedoch sind die Chancen hoch, das Sie mit Freunden oder in einem Klub zusammen als Gruppe fahren und trainieren möchten, gerade wenn der Wettkampftag näher rückt. Eng zusammenfahren ist eine Fähigkeit die geübt werden muss und an die man sich ebenfalls erst gewöhnen muss. Es gibt allerdings einige Grundregeln die das Fahren einfacherer und sicherer machen. Als erstes sollten Sie eine Gruppe finden mit deren Tempo Sie ohne Probleme mithalten können. Als nächstes entspannen und nicht panisch werden! Bevor Sie die erste Gruppenfahrt antreten üben Sie in einer Linie zu fahren. Das bedeutet nichts anderes wie dem Straßenverlauf zu folgen z.B. entlang einer Fahrbahnmarkierung. Bremsen Sie nicht zu hart oder plötzlich und wieder dies sollte alles entspannt geschehen aber immer aufmerksam bleiben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *